Tama, 2003

41:11 min, Ton/ sound: S. Schobinger

The jeweis worn by Strba's daughters melt into the exhilaration of saturated colours, that dominate the irnage up to the point where it constantly threatens to set back into ist own negative. An exotic Nirvana with disembodied goddesses, where slow-motion and pause, sharpness and loss of outlines result into the paradox of a swaying caim.

Der schmuck (von Bernhard Schobinger), getragen von Strbas Töchtern, zergeht im Rausch übersättinger Farben, die sich derart des Bildes bemächtigen, dass dieses immer wieder ins eigene Negativ zurückzufallen droht: Ein exotisches Nirvana mit körperlosen Göttinnen, während Zeitlupe und Rasterung, Schärfe und Kontuverlust im Paradox einer Fackernden Ruhe Münden.